Wer den (die) Wa(h)l hat ….

Spass muss sein …

Als braver Bürger gehe ich natürlich zu den Wa(h)len. Doch dieses Mal war ich etwas irritiert. Da gab es keine Wale wie sonst auch. Weder Frau Buckelwal (A.M.) noch Hernn Grindwal. Selbst einen Walhai habe ich vegebens gesucht. Aber wo sind denn nu‘ alle hin?

Wahrscheinlich haben sie sich alle in der Walurne versteckt. Sie gelten ja als vor dem Aussterben bedroht.

Ich habe trotzdem mein

gemacht

Es war erstaunlich leer für ein Wal-Lokal. Hätte da mehr Andrang erwartet.

Also bis denne danne

Jürgen

Werbeanzeigen

Chiwas Hufrehe-Geschichte – Teil 40

Bisher blieb Chiwa auf dem Gnadenhof gesund – das Jahr 2018

Alle Fotos von Chiwa, Prima und ihren neuen Freunden auf Gnadenhof Gaia’s Traum haben als Quelle die Facebook-Seite des Hofes, das gilt auch für die Videos, die ich noch dazwischen setzen werde. Hier findet Ihr den Link dahin und übrigens auch auf die Seite, wo jeder, der mag, etwas spenden oder Pate für eins der Hoftiere werden kann.

https://www.facebook.com/GaiasTraum/

Na ja .. ich möchte jetzt ein bisschen positiver weitermachen, denn wir hatten den richtigen Instinkt, Chiwa und Prima auf genau diesen Gnadenhof zu bringen, wo sie geliebt, gehegt und gepflegt werden, auch wenn die ersten Wochen nach ihrem Umzug für uns aufgrund der Aktivitäten unserer Stalkerinnen weiterhin sehr stressig weitergingen. – Ich hatte ja damit aufgehört zu sagen, dass der nächste Text den Titel „Uns fast unbekannte Menschen“ hätte. Ich erzähle nun, was dieser Titel zu bedeuten hatte.

 Gleich beim Losfahren mit Chiwa und Prima zum Gnadenhof fuhren unsere Weidenachbarin Alexandra Harms und ihr Mann hinter uns her .. ganz zufällig, hat sie uns später erzählt. Natürlich war das kein Zufall und auch wenn Jürgen und ich das nicht wirklich beweisen können, weil die beiden dann an der B 404 in Richtung Kirchbarkau, wo sie ja wohnen, abgebogen sind, wir sind sicher, an jeder der nächsten möglichen Ecken warteten schon die Leute, die uns weiterverfolgen würden um zu erfahren, wo es hingeht .. mit der heutigen Smartphone-Technik ja gar kein Problem.

 Wir waren ganz freundschaftlich auseinandergegangen. Wir hatten auch ehrlich gesagt, bei Prima hatte Jürgen das Hufemachen wegen des Wetters nicht mehr geschafft und einen Pferde-Zahnarzt, der auf dem Hof bald kommen sollte wie jedes Jahr, hätten unsere beiden noch nie gesehen gehabt. Keiner war uns deshalb böse gewesen. Das änderte sich aber schnell, als der Fadebook-Mob dann auf der Gnadenhof-Seite aufschlug.

Jemand hat dort erzählt .. wer ist klar nicht zu beweisen, aber wir vermuten, dass es wie immer telefonisch oder per E-mail oder Privatnachricht entweder Alexandra Harms (vermutlich sie) oder aber auch Michaela Schau gemacht haben, auch wenn beide das abstreiten werden und die Polizei einem bei Stalking ja nicht hilft, sowas genauer zu ermitteln.

Na ja .. der Zahnarzt stellte fest, dass Chiwa EOTRH hätte, eine ganz fiese Zahnkrankheit, doe Nordponies oft haben und ihr 10 Zähne gezogen werden müssten und auch Prima altersbedingt 4 wackelige Zähne hatte, die raus mussten. Das wurde teuer. Teilen und sammeln helfen hat der 4-Hufe-Facebook-Mob rund um unserer Stalkerinnnen allerdings sicherlich genauso wie wir selbst und viele andere, denn das Geld für die Zahnbehandlung war schnell zusammen und der Spruch oben auf dem Foto, auf dem Chiwa und Prima erste Kontakte zu den anderen Pferden dort aufnehmen „Liebe Menschen, Ihr seid tierisch toll“ bezieht sich darauf, dass so schnell genug Spenden eingegangen waren.

Unsere zwei beiden waren ganz lieb bei der Zahnbehandlung, später waren dann auch noch die anderen Pferde dran, denn die Zahnbehandlung wird dort jedes Jahr routinemäßig wiederholt, was bei so vielen alten Pferden sicherlich immer ziemlich teuer werden kann. Die Pferde-Dentistin machte das toll. Trotzdem taten mir unsere beiden auf dem Video echt leid. Das lasse ich hier auch mal weg, hat ja auch nichts mit Chiwas Hufrehe-Geschichte zu tun.

Was mir Sorgen machte war, dass die beiden sowohl neu auf dem Hof angekommen und auch Chiwa und Thunder, denen wir anders als Prima, die das bei uns ja nicht zugelassen hatte, auch hatten Blut abnehmen lassen, halt keine guten Blutwerte hatten und Prima sogar Herzprobleme genauso wie Thunder bei der letzten Untersuchung, als er noch lebte. Ich habe im Teil davor ja angedeutet, dass die Pferde entweder einfach aufgrund der Facebook-Hetze von Fremden unwissentlich so falsch gefüttert wurden, dass es für eine Vergiftung reichte, die bei Thunder leider sogar tödlich war .. oder aber, was ich bei den Dingen, die wir erlebt haben, leider auch nicht ausschließen möchte, ob jemand absichtlich versucht hat, die Pferde zu vergiften und damit bei Thunder auch Erfolg hatte, bei Chiwa und Prima aber nicht. Beweisen werden wir das nie können, es hat ja keiner gesehen, wer und warum da so Dinge wie verschimmelte Heulage, mit Streusalz durchsetzes Kantengras, Efeu und unter Umständen noch mehr, was wir nicht fanden, gefüttert hat. Vieles kann bei Pferden, die ja ein sehr empfindliches Verdauungssystem haben, auch sehr subtil absichtlich gefüttert für eine Vergiftung sorgen.

Das war so, weil unsere beiden Stuten anders als Thunder noch nicht abgenommen hatten, als sie umgezogen sind .. später aber eine Weile ja . .und ich glaube bei dem liebevollen neuen zu Hause nicht, dass das irgendwas mit dem Futter dort zu tun hatte .. und eigentlich auch nicht, dass die Zahnbehandlung der Grund dafür gewesen ist, denn die hat ihnen ja eher gut getan.

https://www.facebook.com/GaiasTraum/videos/907590239422633/
Das ist ein Foto-Video aus der Anfangszeit und nun folgt noch eins, wo die beiden sich wälzen und auch so aussehen, als hätten sie nach ihrem Umzug doch extrem abgebaut.
https://www.facebook.com/GaiasTraum/videos/921530374695286/
Tja .. unser Tierarzt hat uns damals am Telefon gesagt, wenn die beiden diese Vergiftung überlebt haben, dann werden sie sich mit der Zeit wieder davon erholen. Die Leber wird eine Weile schlechter arbeiten, aber nach einer Weile wieder normal und dann wird wieder alles gut anders als bei Thunder, wo es leider zu viel gewesen ist oder er nicht stabil genug als armes Polenpferd mit einer sicher nicht guten Vergangenheit, bevor er zu der Frau kam, die ihn uns verkauft hat und wo er ja auch nur ein Vierteljahr war, bevor sie ihn gleich weiterverkauft hat.
Auf jeden Fall hat Chiwa davon nichts an den Hufen davongetragen … da ich hier ja ihr Hufrehe-Tagebuch schreibe. Weder sie noch Luna, die ja auch zu Hufrehe neigt, hatten dort in 2018 und auch bis heute keinen neuen Hufreheschub und es geht ihnen gut.
Nun mache ich mal weiter mit Hatschie, einer Pferdefreundin auf dem Gnadenhof Gaia’s Traum, die Chiwa und Prima leider schon im Frühling gleich nach dem Anweiden verloren haben, weil sie starb. Sie stürzte sehr unglücklich, als sie am Anweidetag über einen Zwischenzaun sprang. Das überschattete auf dem Hof die schöne Frühlingszeit mit dem Anweiden sehr, weil alle sehr traurig waren. Ich zeige Euch jetzt einmal Hatschie auf Fotos und auch einem Abschiedsvideo über sie.

Das ist das Video über Hatschie, das zum Abschied bei Facebook online gestellt wurde:

https://www.facebook.com/GaiasTraum/videos/921424228039234/

Ich erzähle jetzt aber einmal weiter über die Zeit nach Chiwas und Primas Umzug 2018, denn Jürgen und ich verfolgen natürlich jedes Wort auf der Facebook-Seite, die der Hof über seine Gnadenbrotpferde und alle anderen Hoftiere führt.

Inzwischen ist unsere Beziehung auch besser, nicht mehr feindlich. Ich glaube, es ist inzwischen angekommen, dass wir damals extrem in Not waren, keine bösen Menschen und auch keine Tierquäler sind, die ihre Pferde hätten absichtlich verhungern lassen, wie unsere Stalkerinnen uns ja bis heute versuchen nachzusagen. Und auch, dass wir unendlich dankbar sind, so eine gute Wahl getroffen zu haben, als wir genau diesen Hof für Chiwa und Prima ausgesucht haben, instinktiv richtig oder vielleicht sogar unter Gottes Führung, wie auch immer man das nennen darf. Ein Engel nahm uns an die Hand und zeigte uns damals den Weg für Chiwa und Prima, wo sie in Sicherheit waren trotz der bösen Stalkerinnen in unserem Rücken. Die Leute vom Gnadenhof Gaia’s Traum sind nämlich echte Tierschützer und keine von diesen vielen Spendensammlern, die es auch bei Facebook gibt, die diese Spenden gar nicht dazu nutzen, Pferden zu helfen. Hier wird den Tieren geholfen, die dort einen Platz gefunden haben, und zwar bis zum Ende. Keins wird weiterverkauft, keins einfach im Stich gelassen. Diesen Hof durch Spenden zu unterstützen, ist wirklich eine gute Sache. Wir selbst machen das natürlich auch.

Auch die beiden Enten rechts sind auf dem Hof Gaia’s Traum in Sicherheit und werden dort niemals geschlachtet werden. Es gibt dort noch viele andere Tiere außer den acht alten Pferden wie zwei Ochsen, Katzen, Kaninchen, Hühner und Hunde.

Wenn ich den nächsten Teil schreibe, werde ich Euch auch ganz süße Videos mit diesen beiden Enten und unseren Pferden zeigen .. aber erst für 2019.

Na ja .. Jürgen und ich leckten im Frühling 2018 sehr doll unsere Wunden, sind beide durch den Stress damals sehr krank geworden und haben uns auch beide bis heute nicht wieder ganz davon erholt, auch wenn es ein wenig besser geworden ist und wir ja versuchen, nicht vor Kummer daran zu sterben, denn das will ja gar keiner. Wir wollen lieber für ein Auto sparen, um mobiler zu werden, für unseren Hund da sein, natürlich weiter in der Lage sein, selbst auch zu spenden und so weiter.

 Es geht nun weiter mit einem anderen sehr traurigen Kapitel der neuen Pferdeherde, in der Chiwa und Prima nun zu Hause sind, nämlich dem Tod von Lotte. Ich zeige Euch hier auch ein paar Fotos von Lotte und auch ihr Abschieds-Video. Lotte litt unter chronischem Staubhusten und ich weiß, dass ihr Frauli sich unendlich viel Mühe gab, sie am Leben zu halten .. vermutlich war der extrem heiße und trockene Sommer 18 aber dann doch zu viel für sie.

Hier verlinke ich Euch das Abschiedsvideo für Lotte.

https://www.facebook.com/GaiasTraum/videos/1077595919088730/

Als wir Chiwa und Prima auf den Gnadenhof brachten, haben wir uns damals sehr lange darüber unterhalten, wie viel Mühe sich das neue Frauli vor allen Dingen mit Lotte und auch Luna (oben, die auch zu Hufrehe neigt) gegeben hat, die schon damals oft auf der Kippe zwischen Leben und Tod gestanden hatten.

Nicht nur die gnadenlose Hitze, das Problem, genug Heu kaufen zu können, das plötzlich doppelt so teuer war, auch der Tod von Lotte überschattete den Sommer 2018 auf Gnadenhof Gaia’s Traum.

Die Weide verdorrte im Sommer komplett und die Pferde hatten in dem Jahr nicht sehr viel davon, nur im Frühling und Herbst dann.

 Auch die Trauer um Lotte zeigt ein Spruch auf einem der Fotos, auf dem auch Chiwa mit drauf ist, nämlich unten … da steht „Die leere Fülle des Sommers“, und damit wurde gesagt, alle waren so unglücklich wegen Lotte und auch immer noch wegen Hatschie, die nun beide über die Regenbogenbrücke hatten gehen müssen, Menschen und Pferde.

Auch Pferde trauern sehr, denn als sozial lebende Wesen haben sie tiefe Gefühle.

Sie haben ihre beiden Freundinnen sicherlich bis heute nicht vergessen und damals sehr unter dem Verlust gelitten.

 Das Foto rechts stammt aus Juni 18. Noch war das Gras grün, aber das würde nicht mehr lange so bleiben. In Schweden brannten die Wälder, alles vertrocknete … und die Suche nach Futter für die Pferde, die ja essen mussten, nahm extrem viel Zeit in Anspruch. Aber alles ging gut. Es kamen genug Spenden zusammen, um auch das teure Futter zu bezahlen und es kam auch genug Futter zusammen. Aber Herrchen und Frauchen unserer Hüs hatten damit auch alle Hände voll zu tun.

 Auch die beiden Kühe Angel und Herzblatt suchten eher den Schatten im Stall auf als in dieser Hitze in der Sonne zu braten.

Das rechts ist noch ein Foto von Chiwa aus Juli 18 und unten ist sie noch im August gemeinsam mit LayLou trotz der Hitze auf der Weide unterwegs … aber die Pferde gingen später oft über Tag freiwillig in ihre Unterstände, weil es auch ihnen draußen auf der Weide einfach zu heiß war.

 Ich hoffe, es wird dieses Jahr besser mit dem Sommerwetter und nicht wieder so schrecklich heiß und trocken, damit die Pferde den Sommer 2019 auch draußen auf ihrer schönen großen Weide alle zusammen genießen können.

Ich freu mich schon auf Fotos und Videos davon und hoffe, das werden alles Bilder und Videos von glücklichen Tieren und Menschen.

Rechts unsere Prima im August 2018 beim Müslifuttern.

Ach ja .. wenn Ihr auf die Facebook-Seite oder andere Seiten geht. Prima und Chiwa haben von ihrern neuen Besitzern neue Namen bekommen. Prima heißt jetzt Karina und Chiwa Shiva, wobei sich Chiwa halt genauso ausspricht wie bei uns, bei Prima ist das ja anders.

 Das oben ist die Weide im Vergleich .. 2017 schön grün und 2018 komplett verbrannt.

Das war schon ein schlimmer Sommer.

Links Luna und Vroni .. und der Spruch auf dem Foto bedeutet, dass viele Leute für das teure Heu gespendet haben und der Hof sich dafür herzlich bedankt.

 Rechts Prima im August beim Heusortieren in ihrem Unterstand.

Was ich erwähnen sollte. Chiwa und Prima standen nur eine Weile zusammen. Wir kennen ja Prima, die nicht immer die Sanfteste ist. Sie braucht halt viel Individualdistanz zuweilen. Chiwa ist jetzt mit Cyra zusammen und das klappt besser. Und Prima sieht die anderen ja, die ja alle nicht weit weg von ihr sind. Die Ausläufe sind ja alle beieinander.

Im September wurde es langsam besser mit der Hitzewelle.

Oben Chiwa im September .. links die beiden Ochsen.

 Rechts und unten Chiwa und Prima im Oktober 18 aufgenommen.

Die Weidezeit war 2018 nicht sehr lang, nach Oktober war sie dann zu Ende. Auch das lag sicherlich an diesem wirklich viel zu trockenen Sommer 2018.

 Das Jahr ist nun schon fast rum.

Wie gesagt, Chiwa blieb gesund und ihre Rehe-Kollegin Luna übrigens auch, nichts passiert in Sachen Hufrehe und Prima und Chiwa außer dem sicherlich stressigen Zähneziehen sonst auch nicht. Sie haben sich auch beide wieder gut erholt und sehen heute toll aus.
Links Cyra und Chiwa im November und unten Prima mit Herrchen im November 18.

 Auch das Foto rechts ist noch eins aus November 18. Chiwa zusammen mit Vroni.

Tja .. und dieses letzte Foto mit Herrchen wieder mit Weihnachtsmütze ist schon eins aus Dezember 18.
Zum Schluss zeige ich Euch noch ein schönes Video aus Dezember 18 über den Hof, wo Ihr alle Pferde und auch die anderen Tiere nochmal anschauen könnt. Wie es 2019 weiterging, erzähle ich bald.


https://www.facebook.com/GaiasTraum/videos/2267443403537834/
Bis bald mit dem nächsten Teil von Chiwas Hufrehe-Geschichte.


LG Renate

Original-Link:

http://hufrehe-blog.blogspot.com/2019/03/chiwas-hufrehe-geschichte-teil-40.html

Chiwas Hufrehe-Geschichte – Teil 39

Nun über die erste Zeit nach Chiwas und Primas Umzug auf den Gnadenhof bei uns auf der Koppel

Ich werde Euch später auch erzählen, wie es Chiwa und Prima nach ihrem Umzug auf den Gnadenhof bis heute ergangen ist, aber zunächst einmal ist es jetzt wichtig, noch einige Dinge aufzuzeigen, die in Jürgens und meinen Augen beweisen, dass gezielt versucht worden ist, unsere Pferde durch falsches Futter zu vergiften, bevor Thunder starb und auch noch danach bei Chiwa und Prima, was ihnen auch gesundheitlich geschadet hat.
Das Foto rechts zeigt nur Boomer und die Heureste, die wie immer noch in den Unterständen rumlagen, weil wir zuletzt unsere Pferde viel zu viel gefüttert und alles sinnlos verschwendet haben, wie man hier sieht.

Ich berichtete auch über den finanziellen Schaden, nun alle Unterstände wieder abzureißen, die uns beim Aufbau viel Geld gekostet hatten, fast neue Steckpfähle, E-Litze, Stromgerät und alle möglichen Geräte zur Pferdehaltung gebraucht viel zu billig zu verkaufen, da es ja nicht mehr gebraucht wurde.
Aber das war nicht das größte Problem, sondern unsere Sorge um Chiwa und Prima, die nicht wirklich mehr gesund waren, als sie glücklich jedenfalls auf den Hänger gestiegen und in Sicherheit gefahren worden waren .. denn auch sie waren angeschlagen durch die gezielt falsche Fütterung über die Zäune.

Der Engel auf Blankas Grab dort .. wir haben ihn zu Mama mit auf deren Grab gestellt, denn Blanka war ja zu Lebzeiten von beiden ihr Ein und Alles.
Rechts Jürgen dabei, nun die Weidehütten alle wieder abzubauen.

Ich erzählte, dass ein Gnadenhof in unmittelbarer Nähe nicht zu finden gewesen war .. es also näher dran als jetzt gar nicht gegangen wäre .. und das ist eben, wenn auch schon noch im Süden von Schleswig-Holstein, sehr weit weg von uns.
Aber wir wären eben froh, dass sie dort untergekommen seien, denn es gibt viel zu wenige Gnadenhöfe für alte Pferde und viele Menschen suchen umsonst nach einem Platz, so dass so alten Pferden oft ein vollkommen ungewisses Schicksal droht. Das ist bei Chiwa und Prima jedenfalls nicht so … wir haben instinktiv den richtigen Gnadenhof für sie gefunden.

Am letzten Montag war nun die Gerichtsverhandlung mit Michaela Schau. Ich soll ja nicht sagen, sie hätte eine Mitschuld an Thunders Tod, weil sie durch ihre Äußerungen, wir hätten unsere Pferde hungern lassen (sie hat ja wörtlich bei Facebook behauptet, sie wüsste, dass alle drei zusammen täglich nicht mehr als einen halben Kleinballen Heu bekämen, weil sie ja eine langjährige Freundin sei) viele Leute dazu animiert hätte, in der Annahme, unsere Pferde hätten Hunger, sonstwas über die Zäune zu füttern, was früher ja gar nicht so war, sondern erst, als man uns dann diesen Facebook-Mob auf den Hals gehetzt hat.

Nun .. eins hat Michaela auf jeden Fall bei dieser Gerichtsverhandlung bewiesen .. nämlich was sie für jeden Menschen, der annimmt, mit ihr befreundet zu sein, doch für „eine tolle Freundin“ ist.
Egal ob ich sie nun später als auch zweite Stalkerin bezeichnen darf oder vielleicht nicht, weil es für mich so gut wie unmöglich ist zu sagen, wer denn von beiden laufend beim Vet-Amt, bei Behörden wie dem Bauamt und anderen, sogar dem Jobcenter, wir hätten Schwarzeinnahmen und dergleichen, was ja Quatsch ist …

bei unserem alten Heubauern, wir würden ihn bestehlen … sogar bei den Arbeitgebern meiner Kinder, um mich schlechtzumachen, was mir dann wiedererzählt wurde und bei solchen Dingen meine Beziehung zu den Kids, wenn sowas passiert, logisch nicht verbessert, weil die Angst um ihren Job kriegen bei so einem Tratsch .. beim ehemaligen Frauchen von Thunder .. bei den Leuten, die uns Lenny hätten verkaufen wollen .. und so weiter und so fort .. denn das ist endlos und ich kann das unmöglich alles hier aufzählen .. angerufen hat, nur immer Alexandra Harms oder Michaela Schau ebenfalls … bei Facebook geschrieben hat auch Ela genug und das werde ich hier gleich reinkopieren.

Vor Gericht hat Michaela Schau erzählt, alle Anrufe, die man als Stalking bezeichnen könne, seien nicht von ihr, sondern ausschließlich von Alexandra Harms getätigt worden, das wüsste sie genau.
Das Gerichtsprotokoll, wo das so drin festgehalten wurde, ist uns heute mit der Post zugestellt worden .. also dafür habe ich nun einen schriftlichen Beweis.
Ob Ela mit dieser Aussage die Wahrheit gesagt hat oder nicht, ist schwer zu sagen. Dass Alexandra Harms viele Anrufe selbst getätigt hat, wissen wir, bei allen nicht, denn das haben uns auch andere Leute vor Michaela schon erzählt .. aber bisher hatten wir keine gerichtlich protokollierte Aussage vor Gericht darüber dabei, was natürlich toll ist .. und egal ob ich in Zukunft Michaela Schau genauso wie Alexandra Harms als Stalkerin bezeichnen darf oder vielleicht nicht … eins darf ich bestimmt sagen .. eine Freundin, die zu einem hält, ist diese Frau nicht. Das hat sie schon damals bei ihrem Streit mit Ines Koch bewiesen .. der hier nichts zur Sache tut, aber die sie auch übelst verraten hat .. das hat sie bei ihrem Streit mit Gitta Braasch genauso bewiesen .. das hat sie Jürgen und mir schon im Frühling 2016 durch ihren Verrat aller unserer Familiengeheimnisse, die nur Ela so genau alle an Alexandra hat verraten können, sehr gut bewiesen .. und das hat sie mit dieser Aussage vor Gericht sicher nun auch ihrer neuen Freundin Alexandra Harms, wegen der sie uns so übel verraten hat, auch bewiesen.
Das sagen zu können, genügt mir vollauf.

Während ich Euch nun hier eine kleine Auswahl der vielen Fotos über die Efeu-Funde auf unserer Koppel aus dem Text, den ich mit Bildern, die ich schon vorher gemacht hatte, am 23.3.18 gepostet habe, und zwar im Hufrehe-Blog zeige, nun halt dazu, dass wir ziemlich sicher waren, jemand wollte nicht, dass unsere beiden Stuten lebend auf dem Gnadenhof ankommen, sondern hat gezielt versucht, die Tiere auch noch zu töten, und zwar wohl wissend, dass Pferde im Winter durchaus mal Efeu aus der Hand fressen, weil frisch und grün, dass die Beeren um diese Jahreszeit besonders giftig und gefährlich sind .. es nur nicht geschafft hat.

Die Efeu-Blätter, die die Pferde nicht aufgefressen hatten, lagen überall im oberen Koppelbereich rum … teils bis weit auf die Weide rauf .. siehe unten, wo ich ein Foto gemacht habe, wie weit hinter den Weidehütten ich immer noch welche davon gefunden habe.
Das passiert bei Efeu, der normalerweise fest an den Baumstämmen haftet, an denen er wächst, nicht von alleine.

Während ich Euch hier mehr Fotos von den Efeu-Funden zeigen werde, kopiere ich Euch zunächst mal was über die Blutwerte, die wir dann auch erfahren hatten an dem Tag.
Siehe also Zitate aus dem alten Text nun:

Nun zu den Einzelblutwerten, die mich so erschreckt haben gestern Nacht, als ich diese E-mail aufgemacht habe.
Wir wissen ja bisher von Thunder, Nierenwerte extrem schlecht, Leberwerte extrem schlecht .. schwer herzkrank .. und plötzlich fiel er gegen Morgen noch bevor wir zum Füttern da waren, einfach um und konnte nur noch von Tierarzt eingeschläfert werden, um sein Leiden zu beenden.

Und vorher hatte er plötzlich ganz stark abgenommen, was nicht nur bei Hunger, sondern auch bei einer nicht mehr arbeitenden Leber passiert.

Tja …. von Chiwas und Primas neuen Blutwerten weiß ich bisher nur, dass Magnesium viel zu hoch war.

Das passiert normalerweise nicht durch Fütterungsfehler, sondern wenn die Nieren nicht richtig arbeiten .. das taten sie auch bei Thunder kurz vor seinem Tod nicht.

Mir blieb das Herz stehen, als ich das las.

Im unteren Weidebereichlagen gar keine Efeublätter .. die wurden gezielt oben verfüttert .. das beweist es, dass wir sie nur oben und dann auch auf der anderen Seite vom Zaun im Vierbrooksredder .. und auch da nur auf unserer Zaunseite und auf der Höhe unserer Weide, sonst nirgends .. fanden. … Ein anderer Blutwert, nämlich Zink, war bei Chiwa und Prima viel zu niedrig. Auf meine Fragen, ob Kupfer zu hoch sei (vermute aber nein, sonst hätte das dabei stehen müssen), habe ich bisher noch keine Rückantwort bekommen und die selbst bei unserem Tierarzt gemachten Blutwerte sind wie gesagt noch nicht da.

Zink niedrig ohne Kupfer zu hoch kann zwar an Fütterungsfehlern liegen, aber es kann auch auf einen Leberschaden hinweisen.
Merkt Ihr, warum ich solche Angst habe, dass auch Chiwa und Prima zu viel Gift aufgenommen haben könnten?

  Unser Tierarzt sagt, es wird sich nur am Blut nicht mehr feststellen lassen, ob die Tiere vor ein paar Wochen oder Tagen Efeu gefressen und sich daran vergiftet haben.
Es ist nur so, dass derartige Vergiftungen nicht immer sofort tödlich verlaufen, oft auch gar nicht tödlich verlaufen, natürlich auf die Leber und Nieren und damit auch aufs Herz gehen, aber wenn es nicht gerade Jakobskreuzkraut ist, sich bei nicht zu großen Dosen sich Leber und Nieren auch wieder regenerieren können und die Pferde wieder gesund werden.

Hier kommen nun die Fotos vom Vierbrooksreddet, wo man sieht, die Ranken wurden gezielt nur neben unserer Weide von den Baumstämmen gerissen, um unsere Pferde damit zu füttern.
Ob aus reiner Dummheit, weil in der Annahme, die Tiere hätten Hunger oder aber sogar in der Absicht, sie zu vergiften, was wir durchaus nicht für ausgeschlossen halten bei den Dingen, die wir alle im Laufe der 2 Jahre in der Feldmark durch das gegen uns gerichtete Stalking erlebt haben, das wird sich nie ermitteln lassen.

Von dieser Knickseite aus wurden übrigens auch die Fotos gemacht, die später bei 4 Hufe eingestellt wurden … alles bearbeitete Fotomontagen, denn so schlimm hat keins unserer Pferde jemals ausgesehen .. das könnt Ihr auch nachschauen, wenn Ihr hier rückwärts geht und Euch meine und Jürgens Fotos von unseren Pferden .. auch Thunder, der zwar dünn, aber niemals so abgemagert war wie dort dargestellt .. gewesen ist trotz Krankheit und schließlich Tod.

Wir hatten da bisher nur die Blutwerte vom Gnadenhof, die recht besorgniserregend waren .. noch nicht die, die uns unser eigener Tierarzt später auch zuschicken würde .. die waren so lange mit der Post unterwegs damals … dazu komme ich aber auch noch, denn ich habe natürlich, als sie dann da waren, auch darüber geschrieben.

Wir hatten damals irrsinige Angst um Chiwa und Prima .. aber die haben sich dann später auf dem Gnadenhof wieder erholt und sehen heute gut aus, werden geliebt und gehegt und gepflegt genauso wie alle anderen alten Pferde und sonstigen Tiere dort auch.

Und nun mal einfach Michaela bei Facebook life .. denn auch wenn mir sicherlich nichtmal 1 % von 100 % Tratsch bei Facebook von ihr vorliegen werden, weil es irrsinnig schwer ist, sowas zu finden, wenn man von beiden Frauen ignoriert wird und vieles ja auch nur hinter vorgehaltener Hand geschieht .. was habe ich schon in Kopie vorliegen, das für Jürgen und mich Beweis genug ist, dass sie sehr wohl sehr eng mit Alexandra Harms zusammengearbeitet hat und falls sie nicht selbst anrief, zumindest alles ganz genau wusste und auch dahinter stand, was man mit unseren Pferden und uns macht.

http://unserelebensgeschichte.blogspot.de/2016/04/hinterhaltige-menschen.html

Bei dem Text oben hatten wir noch vor dem Umzug mit den Pferden auf die Pachtweide gerade in unserem Pensionsstall erfahren, dass Frau Alexandra Harms schon mehrmals bei unserem Stallbetreiber angerufen hatte und dem unter anderem auch erzählt, sie hätte auch die Verpächterin unseres Weidelandes angerufen und der geraten, den Pachtvertrag mit Jürgen zu widerrufen. Nun war Florian klar in Sorge, der unsere Plätze schon neuen Einstellern zugesagt hatte, ob wir wirklich gehen werden und wir hatten Angst um unseren Pachtvertrag, der aber bestehen blieb, weil der Anruf dort nicht so angekommen war wie geplant. …..

Michaela Schau Was ist passiert Renate Hafemann??
Renate Hafemann Das muss ich Dir persönlich erzählen, Ela … das glaubst Du nicht, wenn Du das hörst, Du fällst echt vom Glauben ab.
Michaela Schau Schick mir ruhig ne PN!
Renate Hafemann okay
Michaela Schau Okay ich warte auf deine Nachricht! „kiss“-Emoticon
Renate Hafemann Habe eben den Beitrag der Person, die ich meine, gelöscht .. die sich darin auch noch erdreistete zu sagen, wir hätten Lügen über sie verbreitet … wir haben nie irgendwo außer mit unserer besten Freundin überhaupt über sie gesprochen,
Renate Hafemann Ich lösche wirklich selten was, aber irgendwann reicht es.
Michaela Schau …von mir weiss sie nichts Renate Hafemann,um das mal klar zu stellen ?
Renate Hafemann Nein, das war mir klar, Ela. Habe ich auch nicht angenommen. Hab sie jetzt ignoriert. Mache sowas eigentlich nie, aber das war zu viel.
Michaela Schau OK..ich weiss ja nicht was sie geschrieben hat??
Renate Hafemann Sie sagte unter anderem auch, wir hätten ja keine Ahnung von Pferden, wollen den Tieren schlechtes Wasser geben, sie nicht genug füttern und was weiß ich … aber die Krönung war halt, Flo und den neuen Verpächter anzurufen .. das fand sogar Flo selbst unmöglich. …
Nehme mal raus, was ich sonst noch mit allen möglichen Freunden am Schnacken war, die klar dann auch darauf reagiert haben .. habe aber was genau los war, vorher nur Ela erzählt gehabt, sonst keinem .. die Harms wusste es aber offensichtlich, was Ihr gleich lesen könnt.
…  

Philip Harms Hier wurde keiner verarscht , das sind Lügen !
Monika Dino ich schreibe so wie ich denke und nicht anders
Renate Hafemann Das sag ich Dir. Wir haben uns so gefreut, dass uns einer hilft, einen neuen Platz für die Hoppas zu finden und waren total irritiert, als wir dann Bescheid gesagt haben, es hat alles geklappt und Jürgen nur fragte, ob wir erstmal drüben bissel Heu unter Dach lagern können .. null Reaktion .. dann wurde Flo ja richtig ungemütlich und wir haben gefragt, ob wir vielleicht bis die Steckpfähle da sind, kurz bei ihr mit hin können .. keine Reaktion … dann nur gefragt, ob sie vielleicht weiß, wie genau der Schäfer heißt .. keine Antwort … vorher war die so nett. Und gestern Abend kommen wir in den Stall und Flo sagt, die Frau hat mehrmals bei ihm angerufen und wohl auch bei dem neuen Verpächter … da kriegst Du doch zuviel … sowas habe ich echt noch nie erlebt und verstehe das auch ehrlich gesagt nicht. .. und ich glaube, die macht das nur, weil sie denkt, sie weiß alles besser oder so … genau weiß man das ja nicht. Auf jeden Fall ist sowas mehr als gemein.
Renate Hafemann Und in dem einen Beitrag, wo ich ganz allgemein über den Unterschied zu Pensionspferdehaltung und Pferdehaltung in Eigenregie erzählt habe, da schrieb sie unter anderem, sie hat das Bauamt wegen uns angerufen … die spinnt doch. Das las ich noch, bevor wir zum Stall sind und wurde da schon irgendwie grillig .. ich habe gerade das Umweltamt gefragt, was man da machen darf und was nicht … das ist doch nicht ihre Sache, wegen unserer Weide das Bauamt anzurufen. Na ja .. bin einkaufen, Moni.
Monika Dino man man das ist ja wohl der oberhammer wie dreist kann man nur sein ,ich hoffe du kannst dich beim einkaufen ein wenig beruhigen Renate ,die ist es nicht wert das man sich so übe die aufregt,ich kann dich aber sehr gut verstehen
Philip Harms So , das ist ja interessant , die Lügenmärchen gehen weiter ! Trotz Warnung nicht kapiert. Ich habe alles schwarz auf weiß , was hier von Euch losgelassen wird. Wenn Ihr im Stall nicht bezahlt, ist das nicht mein Problem , wenn Ihr sofort gehen sollt. Ausserdem habe ich kein Platz für 2 Stuten , hatte ich auch geschrieben. Eure ganzen Texte habe ich auch, sowohl Eure Äußerungen hinter unserem Rücken wie auch hier im Netz ! Es reicht, ich bin die falsche zum Anlegen, bin Juristentochter und werde das nunmehr weiter leiten. Ihr erzählt hier einen Bullshit, das ist nicht mehr normal. Ich habe gesagt, das Heu bei den Bauern knapp ist. Mein Lieferant hatte nichts. Man wird von Euch angeschrieben “ Wann bestellt Ihr Heu, wir brauchen auch was . Daraufhin kam von mir das wir das selbst holen und nicht bestellen. Wir sollten dann was mitbringen , was nicht geht, vom Lagern von Euch war nie die Rede !!!! Habe ich auch kein Platz für. Ist fein, sich hier vor anderen gut darstellen zu wollen und die Wahrheit nicht zu vertragen . Sowas kann ich absolut nicht ab ! Das andere auf Deine Lügen hereinfallen, wundert mich nicht , aber hier so eine Lüge zu Posten, ist mehr als eine Frechheit !!! Selbst hast Du geschrieben, das beide Pferde nur 1 Ballen / Klappe Heu bekommen , das ist definitiv zu wenig. Ebenso Wasser aus einem Entwässerungsschacht geben zu wollen. Das Ihr kein Geld habt, hast Du auch selbst geschrieben . Da fragt man sich als Mensch, ob das gut geht im Tier sinne. Ich würde mal stark überlegen, was Ihr hier von Euch gebt, das geht nämlich nun nach hinten los , mich habt Ihr nun endgültig verärgert. Die ganzen Texte und PNs gehen nun weiter in die Rechtsabteilung. Post wird kommen, hab ja Eure Adresse.Und nun viel Spaß beim weiter verleugnen und kleiner Tip “ Blockieren hilft da nicht “ Und auch dieser Text wurde nun kopiert ! Schönen Abend noch

Renate Hafemann Also damit es nicht irgendwann weg ist, werde ich das dann mal kopieren und hier nochmal festhalten .. wie gemein kann ein Mensch nur sein. Jürgen hat Dich, als wir den Vertrag hatten, weil Du so nett getan hast, angeschrieben, es hat geklappt .. sich total gefreut und gefragt, weil Du gesagt hast, Du hast so einen guten Bauern in Pohnsdorf mit Heu, ob Du beim nächsten Mal ne Klappe mitbringst .. weil wir ja noch gar nicht auf die Fläche rauf konnten … wir dachten, Du bist nett, hielten Dich sogar für total nett .. und dann so eine merkwürdige Reaktion …. ansonsten haten wir Chiwa seit 22 Jahren und Prima seit 12 Jahren und Du stellst uns hier als Tierquäler hin und sonstwas, ohne uns überhaupt nebenan kennengelernt zu haben … der Hit war, dass Flo gesagt hat, Du hast unsere Verpächterin angerufen, die soll unseren Vertrag widerrufen … das haben wir beide von Flo gehört … das ist doch der Gipfel der Gemeinheit .. Du hättest uns ja nicht helfen müssen … Du hast aber den Abend so freundlich getan, als ob Du sonstwas für einen tun würdest und reagierst dann so dermaßen komisch, wenn man in der Anfangszeit, wo noch nichts fertig ist, dann ahnungslos darauf zurück kommt. .. Florian wusste, dass Du einen Junghengst hast, der kastriert werden soll .. das habe ich nirgends geschrieben … ich glaube, Ela weiß das .. weil ich erzählt hatte, wir freuen uns auf ein Fohlen nebenan .. das hätte Flo vielleicht gelesen haben können, bevor ich das wieder gelöscht habe, weil Du Ela gesagt hast, ich sollte das tun .. hab noch gesagt, sorry, tut mir leid … aber von Deinem kleinen Hengst habe ich nirgends was gesagt, sondern nur, jemand aus der Nachbarschaft, die wir über unsere Freundin kennen, hätte uns total aus der Patsche geholfen .. wir konnten ja nicht ahnen, wie falsch Du bist, auf sowas kommt doch kein Mensch nach so einem freundlichen Anfangsgesülze, das wir ja geblaubt haben.
Jürgen GilbergJa nee und beim Stall hast dann auch nicht angerufen und nen lauten gemacht, sowie noch so ein paar Liebenswürdikeiten verbreitet…
Philip Harms Doch, der war sehr Auskunftsbereit ! Wenn man hier überall rumbettelt , ob man Platz hat , ist schon merkwürdig , fanden die anderen auch da fragt man denn mal nach. Die Liebenswürdigkeiten, wie Du sie nennst, verbreitet Renate ganz allein, einfach mal die Blogs nachlesen. Vor allem die tollen , beleidigenden PNs ! Noch viel interessanter, nur mal so am Rande !

Und bezüglich der angeblich beleidigenden PNs, auf die sich die Harms da bezieht .. damit meint sie garantiert, was ich dann ahnungslos Michaela Schau als ja angeblich unserer besten Freundin auf deren ausdrücklichen Wunsch hin und ihre Aussage, sie verrät nichts .. eben nicht mündlich zu Hause, sondern bei Facebook per Privatnachricht erzählt habe. … Ist das nicht ne tolle Freundin? Ganz unabhängig davon, wer von beiden denn nun die krankhafte Stalkerin ist .. wo klar die Harms natürlich die treibende Kraft war .. das ist mir schon klar.
Aber tut eine Freundin sowas?

 Es geht jetzt weiter mit Michaelas und Alexandras Aktivitäten .. wo Michaela auch klar dabei war .. in Preetzbook .. wo uns ja Alexandra beschuldigt hatte, wir hätten ihren Junghengst auf ihrer Koppel vergiftet .. obwohl wir den ganzen Tag da Besuch hatten und somit eine Zeugin, dass wir da nur auf unserer eigenen Koppel waren .. und dann unserem Post, weil wir ja sowohl an diesem Tag als auch am Abend davor so ein Auto beobachtet hatten, dass eigentlich so aussah wie das von Falko .. aber da wir nicht auf die Autonummer geschaut hatten, klar auch nur eins gewesen sein kann, dass dem von Falko ähnlich sah .. und da ein Pferd ermordet worden war, wollten wir wirklich nur helfen:

http://pferdeunserestolzenfreunde.blogspot.de/2016/08/in-der-feldmark-preetz-wurde-am-180816.html

Wir hofften da also nur, dass vielleicht irgendein Spaziergänger die Autonummer erkannt hätte oder andere wichtige Details, um den Pferdemörder zu schnappen.

Wir haben das auch alle drei gesehen, ich selbst, Jürgen und auch die Frau, die da zu Besuch bei uns war. Wir haben das auch alle bei der Polizei Preetz später so ausgesagt und von da eigentlich nur die Auskunft bekommen, es stünde noch gar nicht fest, ob das Pferd wirklich ermordet worden sei .. denn das hatten wir ja nur von der Familie von Frau Harms so erfahren und auch bei Preetzbook so gelesen gehabt.

Michaela Schau Bibi Koettlitz Kuehl ,nein jkk stand dort nirgends, das wird auch stetig akribisch kontrolliert von der pferdebesitzerin, wir sind eng befreundet daher weiss ich das ?

Harms Alexandra Giftpflanzen sind nicht auf der Koppel
  Uta Thode Der andere Beitrag dazu wurde weshalb entfernt? Ist immer schade wenn man teilt und dann Kommentarlos gelöscht wird 
  Harms Alexandra Danke für das Beileid. Welcher andere Beitrag wird gemeint ? Sollte das Renate Hafemann gewesen sein , der wurde unberechtigt dort erstellt. Mit falschen Angaben. Sie hatte keine Berechtigung, hier irgend welche Aufrufe zu starten, das Zeugen sich bei Ihr melden !
  Harms Alexandra Sie war nicht mal dabei und weiß nicht, was den Tag abgelaufen ist
  Michaela Schau Uta Thode, wenn du den Beitrag einer Renate Hafemann meinst,der wurde entfernt weil diese dame nichts aber auch rein gar nichts als Halbwissen dort verbreitet hat über das geschehene..sie ist zwar eine Weide Nachbarin hat aber nicht das recht dazu sich dort so ein zu mischen,deshalb hat man diesen Beitrag löschen lassen!
  Michaela Schau ..und weiter die genauen Hintergründe zu erläutern würde zu weit führen, gehört aber auch nicht hier hin, das ist wieder eine andere Sache ?….
Ich hatte übrigens .. das könnt Ihr oben auch nachlesen, geschrieben, wie die Telefonnummer der Polizeidienststelle in Preetz ist, wo die Adresse ist, falls einer hin will, eine Aussage machen und nur für den Fall, dass es einer uns erzählen möchte, auch unsere E-mail-Adresse und Telefonnummer mit angegeben, aber extra gesagt, Polizei geht schneller und wäre auch besser, sich gleich dort zu melden. Und falsche Angaben haben wir da auch nicht gemacht .. keiner von uns .. sondern nur erzählt, was wir eben an den beiden Tagen bezüglich des kleinen dunklen Autos beobachtet hatten.

Aber nun mal weiter zu dem Duo Harms-Schau bei 4 Hufe .. wo Ela eindeutig erzählt hat, wir hätten Thunder verhungern lassen und sie wüsste als unsere langjährige Freundin (die übrigens wirklich viel in unserer Wohnung, aber sehr selten mit bei den Pferden war .. in manchen der Pensionsställe sogar nie, wo wir waren) ja genau, auch unsere Stuten hätten vorher in jedem anderen Pensionsstall immer angeblich hungern müssen. Lest das einfach mal selbst ..und auch so .. man liest raus, dass da tierisch über uns getratscht worden sein muss.

Natascha Riesenberg

😦

Ich bin dort vor ein paar Wochen noch fast täglich vorbei.
Da sah er aber noch nicht so schlimm aus. Die Fotos haben mich richtig erschrocken.

😦

Ich hatte mich bisher immer daran erfreut die 3 draußen zu sehen, während nebenan die Pferde fast den ganzen Tag drinnen standen. … Harms Alexandra Dann sollte man vielleicht mal eine Brille aufsetzen. … Natascha Riesenberg Schade Alexandra, dass ihr anscheinend nur nette Worte annehmen könnt, wie mein Lob damals. … Harms Alexandra Was habe ich damit zu tun ? Sind nicht meine Tiere , die hier zu sehen sind. … Michaela Schau Natascha Riesenberg, jetzt muss ich Mal der Alexandra Harms beipflichten, es geht hier nicht um ihre Pferde…da siehst du etwas völlig falsch, ihre Pferde sind die, die ja angeblich nur im Stall stehen laut deiner Aussage!…stimmt aber so auch nicht, denn die Tiere kommen oft und lange raus auch bei dem Wetter!…was das Pferd in dem Nachruf an geht, Alexandra hat oft und viel versucht zu helfen, ohne Reaktion! … Michaela Schau Übrigens hat Alexandra Harms dir damals eine PN geschickt , die aber nie gelesen wurde… Natascha

? … Harms AlexandraNatascha Riesenberg Die Schimmelstute hat Cushing und die Besitzerin hatte sich nicht wirklich drum gekümmert. War nicht unsere , sondern Einsteller und wurde von mir gekündigt. Ich fand das auch nicht schön

😦
Michaela Schau Natascha Riesenberg eben sie hat ja so viel versucht…ja und der Schimmel war einsteller und arm dran

? … Laureen SuzannPetra Hantke guck mal, das ist er doch … Petra Hantke

? kein Geld Tür Heu, weil Thunder noch einen Sattel bekommen sollte. WIßt ihr noch die Story Laureen Suzann und Jessica Bünning ??? Echt furchtbar … Es geht aus dieser Diskussion hervor, dass irgendwo schon öfter über uns hergezogen worden ist. Wo ist bei den vielen Facebook-Gruppen, zumal wir von Frau Schau und Frau Harms ja ignoriert wurden, deren Beiträge also nicht lesen können, das ganz schwer ist, sowas überhaupt zu finden und damit Stalking wirklich beweisen zu können. …. Jessica BünningPetra Hantke, ich hatte mal was gelesen aber nicht den Anfang!

Griddi Bauer Thomsen Ich finde es wirklich toll wie ihr euch um Tiere kümmert! Aber manchmal soll es auch einfach nicht mehr sein. Wenn man mal die anderen Tiere auf den Fotos anschaut, sehen die bei weitem nicht so aus wie der Schecke (Thunder?!). Vielleicht war es auch e…Mehr anzeigen …. Michaela Schau Eben!…diese Pferde haben viel zu wenig Futter bekommen, daran lag es…er ist verhungert!…1/2 Ballen am Tag für 3 Pferde?

?…meine meersäue hätten zu Lebzeiten mehr verdrücken können! … Bitte beachten, Frau Schau erzählt da, wir hätten unseren drei Pferden täglich nicht mehr als einen halben Kleinballen Heu gefüttert … und später wird sie sagen, als unsere langjährige Freundin hätte sie das ja auch genau gewusst und das wäre schon früher in anderen Pensionsställen auch so gewesen.Griddi Bauer Thomsen Wenn ihr da wart und das täglich gesehen habt, dann mag das ja stimmen. Aber warum sehen denn die beiden anderen Pferde so viel besser aus? Die stehen doch auf der gleichen Weide und bekommen das gleich Futter oder nicht? … Michaela Schau Ich habe nicht gesagt das ich es gesehen habe, aber ihre Fotos im Blog sagen genug aus…schau dort Mal rein!…und das die anderen besser aussehen, die waren & sind die karge Fütterung über Jahre gewöhnt und Thunder aber nicht!…er hat davor auch ganz anders gelebt und nicht so wie dort…

? … Anna Dethlefsen Welcher blog … Michaela Schau Pferde unsere stolzen Freunde … Griddi Bauer Thomsen Lieber Michael Schau ich würde mich mit Urteilen immer zurück halten, wenn man nicht selbst dabei war. Selbst, wenn man dabei war, kann man ganz schön falsch liegen. Und mit einem Argument zu kommen, dass die anderen Pferde daran gewöhnt seien, ist für mich einfach traurig… … Laureen Suzann Griddi Bauer Thomsen die hatten Thunder nicht allzu lange und wie man auf anderen Fotos sehen kann, kam er schon sehr abgemagert bei denen an und wurde im Oktober sogar noch geritten

?

? was geht nur in solchen Menschen vor!! Und die behaupten auch noch den Pferden würde es ja sooo gut gehen… es ist nur eine Frage der Zeit dass die anderen beiden auch verhungern…aber einem sind die Hände gebunden … Michaela Schau Ich kannte die Besitzer sehr gut und viele Jahre, ich hab sehr oft deren weise zu füttern erlebt…und ja da kann ich sehr wohl sagen das die anderen zwei es leider so gewöhnt sind!…in den Jahren wo man noch Kontakt hatte wurde das auch oft gesagt… … Michaela Schau …und noch eins der Kontakt zu denen brach ab von ihrer Seite als ich nicht beim Umzug auf genau diese Weide helfen konnte… … Diese Behauptung ist übrigens eine Lüge. Wir haben den Kontakt zu Michaela Schau abgebrochen, als wir bemerkten, sie horcht uns aus und gibt alle Information, die privat waren, an ihre neue Freundin Alexandra Harms weiter, um uns zu schaden. Das war auch erst eine Weile nach dem Umzug so, dass uns das wirklich klar geworden ist, was Frau Schau da tut.
Frau Schau war ja schwanger, als wir umgezogen sind und ich bin schwer herzkrank. Helfen beim Führen wollte eigentlich der Vater des Kindes von Michaela Schau, Falko Matthey. Der musste nun den Tag aber zu einer Schwarzarbeit und hatte keine Zeit, was uns Michaela eigentlich von ihm hätte ausrichten sollen, aber schon damals nicht tat, so dass es für uns schwierig wurde, so kurzfristig einen Ersatz zu finden. Das ist uns aber durchaus damals noch gelungen und wir waren auch gar nicht böse auf Herrn Matthey, der sich eben schwarz bisschen Geld verdienen konnte, was jeder in unserer Lage als ALG-II-Aufstocker ja versteht. Wir fanden es nur unmöglich von Michaela, dass sie uns nicht Bescheid gesagt hat schon damals, dass ihr Freund doch keine Zeit hat. Sie wusste ja, wie wichtig dieser Termin war und stand mit uns täglich in Kontakt, hat also absichtlich nichts gesagt.
Den Kontakt haben damals trotzdem noch nicht mit ihr abgebrochen, sondern erst viel später, als uns klar wurde, sie horcht uns aus, um es an Frau Harms weiterzuleiten.
Sie reimt sich da also nur was zusammen, um sich nach vorn als die Hilfsbereite hinzustellen.Michaela Schau Griddi Bauer Thomsen habe ich weiter unten bereits erläutert … Griddi Bauer Thomsen Also: mit dem „Manchmal soll es einfach so sein“ meinte ich, dass irgendwann der Tag x kommt an dem auch ein Tier nicht mehr leben kann. Und oftmals wird das durch einen starken Abbau vorher begleitet. Und ich wiederhole mich gerne: Wenn du (Michaela S…Mehr anzeigen1Kristina Pfannenstiel Tja,das Vetamt mal wieder versagt wenn es doch schon,wie ich es gelesen habe 1,5 Jahre davon wusste! … Michaela Schau Ja das vet Amt hat gründlich gepennt bzw versagt, sonst wäre es nicht dazu gekommen! … Vier Hufe & Co. e.V. Wenn die Ämter nicht reagieren immer Schutzvereine wie uns anschreiben/ anrufen. Oftmals erreichen wir als Team mehr als Privatpersonen alleine

? … Michaela Schau Kristina Pfannenstiel, Versuche es über die Stadt, die müssen wissen wem das Stück Land gehört wo das Pferd steht,und der Besitzer des Landes sollte wissen wer sein Pächter ist…viel Glück! … Lining Hardt Da hier ja auch eine Leute zu wissen scheinen, um wen es sich handelt – Ihr müsst Euch mal die beiden Posts auf Ihrer FB-Seite zu Gemüte führen… … Michaela Schau Ja ich habe es gelesen

☹️jetzt ist die Rede von Tierschutz Mafia und Handel mit dem Leid der Pferde…es wäre ja die Schuld , ich glaube so hat sie es geschrieben, die Schuld der Leute von vier Hufe , da sie ja zum füttern „gezwungen“ worden sei…

?…angeblich so ihre Vermutung hat das Futterneid bei der Holsteinerin ausgelöst, und dadurch wäre Thunder verunglückt…diese Frau geht von einem Weideunfall aus

? … Manni Maus Nicht nur die Frau….Auch vier Hufe &Co

?. Bitte besser lesen … Michaela Schau Das habe ich gelesen Manni Maus

?…ich gehe jetzt aber einfach mal davon aus das es so der Organisation mit geteilt wurde, durch wen auch immer… … Michaela Schau Ich denke er ist zusammen gebrochen durch seinen Zustand und hat sich in der Litze im Kampf verheddert…das ist kein Weideunfall

? … Michaela Schau Sie will es einfach nicht sehen was wirklich passiert ist

? …. Kerstin Körner Liebe Vier Hufe e.V seit Ihr denn jetzt bei den anderen beiden Pferden an Ball?Kann man Euch unterstützen? … Vier Hufe & Co. e.V. Hallo Kerstin aktuell ist das Vetamt dran . Werden Montag aber nochmal anrufen

? und nach Haken … Michaela Schau Petra Hantke ja so ist es leider…und nicht nur bei solchen Dingen, es ist leider generell so Gang und Gebe bei den zwei…schuld und böse sind immer die anderen! … Lining Hardt Die Berichte im Blog über den Wallach haben sie nun vorübergehend auch schön herausgenommen. … Michaela Schau Lining Hardt nicht heraus genommen, stumm geschaltet so steht es im Blog Eintrag, und in einem der Kommis das wirkliche letzte Lösung Pferdeklappe wäre

? … Katrin Tews Muss mit ja schon das heulen verkneifen …. gute Reise kleiner/großer Kämpfer Thunder. Renne über die Regenbogen Brücke endlich ohne Schmerzen. Viel Kraft dem Menschen die dich gehen lassen mussten und dich vom Herzen liebten. … Alexandra Schulz Ich verstehe das gerade nicht!! Ich dachte ihr schaut euch die Plätze an, bevor ihr ein Tier aus der Hand gebt. Und klar, kann auf den ersten Blick alles super sein aber ist es nicht immer so, dass prophezeit wird, dass die Tiere nach einer gewissen Zeit nochmal kontrolliert werden müssen?? Wer hat da nun versagt? … Vier Hufe & Co. e.V. Hey ich denke du hast da etwas Missverstanden

? Thunder kam nicht von uns . Uns wurde lediglich gemeldet das dort Pferde stehen in diesem Zustand. Woraufhin wir sofort tätig geworden sind und uns bemüht haben zu Helfen.

Wenn wir Pferde in Pflege ode…Mehr anzeigenMichaela Schau Alexandra Schulz , vier Hufe hat dieses Tier nicht an die letzten Besitzer vermittelt!…Thunder wurde ganz woanders , meine in Cuxhaven oder der Nähe von denen gekauft, und selbst die Frau dachte die ganze Zeit es sei alles in Ordnung…sie wurde aber scheinbar getäuscht! … Michaela Schau Sie muss sogar wohl mal einen Verdacht gehabt haben, denn sie wollte Thunder wohl letztes Jahr dort wieder weg holen… … Lining Hardt Den Wallach haben sie aus Friedrichskoog. Zum Thema „Weideunfall“, auch ein Verein muss ein bisschen vorsichtig in den Formulierungen sein. Die schlimmen Umstände waren aber sofort bekannt. Ein Pferd zurückzubekommen, nach einem Verkauf ist ein schwieriges Unterfangen, oftmals mit wenig Chance auf Erfolg

? … Michaela Schau Thunder wurde ja auf raten gekauft, keine Ahnung wie es da aussieht … … Michaela Schau Ok dann Friedrichskoog, ich kam nicht drauf

? … Vier Hufe & Co. e.V. Vorerst das Vetamt. Wir bemühen uns weiterhin das beste für die Pferde zu erreichen … Viviane Kirchner Kreuzkrautvergiftung? … Sandrin Franke Hallo… Nun muss ich mich zu dem sehr tragischen, aber zugleich auch sehr traurigen Ereignis doch mal äußern. Ich finde es wahnsinnig wie gegen dieses Paar gehetzt wird! Drohungen bis hin zu Beschimpfungen. Vielleicht einmal drüber nachdenken das es Menschen gibt die lieben ihre Tiere sehr, so wie auch die Besitzerin dieser armen Seelen… Nur weil ich laufen kann bin ich noch lange nicht gesund!!! Ich möchte einfach einmal zum Nachdenken anregen, denn die Dame liebt ihre beiden sehr… Ab morgen fängt für die beiden Vierbeiner ein neues Leben an. Und ihr fällt es sicher nicht leicht und die leidet sehr unter dem Verlust! Lg … Lining Hardt Es ist absolut lächerlich, dass die VetÄmter sich da raushalten und den Hintern nicht hochbekommen – ist ja unbequem. Lt des Blogs werden die Pferde in ein paar Tagen woanders einquartiert (von den Besitzern), auf einen Gnadenhof in einem anderen Landk…Mehr anzeigen
Rachri Pitzen Ich finde es zumindest gut dass der Besitzer sich anscheinend Gedanken macht. Eine Stute von uns ( lebt leider nicht mehr) sah ähnlich aus und die hat gefuttert ohne Ende. Also bitte mit voreiligen Schlüssen zurück halten. … Jessica Dilli Es muss nicht immer so sein das ein Pferd unterernährt ist weil es nichts zu fressen bekommt.
Es gibt Pferde die krankheitsbedingt abbauen und auch alte Pferde die stark Muskeln abbauen.
Soll man deswegen die Pferde im Stall verstecken?…Mehr anzeigen7Süntja Kiek Also wir hatten auch schon das Problem, das irgendwelche Leute die uns überhaupt nicht kannten einfach den Tierschutzverein angerufen haben. Unser Pferd wäre zu dünn und würde nichts zu fressen bekommen. Alles quatsch, das Pferd ist gerade von der Rennbahn gekommen und wir hatten es gerade mal zwei Wochen. Das weiß der Tierschutzverein jetzt auch…ich hoffe, ihr versteht was ich damit sagen möchte

?

… Also egal was Frau Harms auch immer gesagt haben mag … Michaela hat ihr in allem immer recht gegeben.

Ich kann vieles davon nicht so bestätigen.
Die Frau mit dem weißen Pony, was eine Weile bei Frau Harms stand, stand vorher bei einer Silke und die hat sich viel um ihr Pony gekümmert .. auch bei Frau Harms und ging im Streit.
Das haben wir täglich gesehen .. Michaela sicherlich nicht, denn die war ja kaum mal da bei Frau Harms auf der Koppel.

Und wenn Natascha Riesenberg zu Anfang gesagt hat, die Pferde bei Frau Harms wären kaum mal raus gekommen .. das wiederum haben Jürgen und ich genauso wahrgenommen.
Nach unserer Beobachtung wurden die Pferde meistens samstags mal stundenweise rausgelassen, wenn Philipp Harms die Boxen ausgemistet hat, sonst über die Woche und sonntags im Winter eher nicht.
Michaela sagt aber, sie wüsste genau, das wäre anders gewesen, obwohl sie doch gar nicht dabei war .. sonst hätten wir sie ja sehen müssen.

Nun ja … so gut Freund wie die beiden da, als es darum ging, uns bei 4 Hufe fertigzumachen, noch waren und Ela immer auf der Seite von Frau Harms …Montag hat sie die nun voll in die Pfanne gehauen und behauptet, es wäre alles nur Alexandra Harms alleine gewesen, was gegen Jürgen und mich und unsere Pferde in der Feldmark gelaufen wäre.
Gut zu wissen, was für ne tolle Freundin Michaela Schau doch ist .. für jeden, der das hier liest.
Und das kann ich beweisen, wenn ich auch Probleme haben mag zu beweisen, dass auch Ela sich eifrig am Stalking gegen uns beteiligt hat und es mit Pech werde löschen müssen.
Noch nicht …. denn das Urteil kommt erst in ein paar Wochen.

Außer Efeu wurde unseren Pferden zusätzlich auch mit Streusalz durchsetzes Kantengras gegeben sowie vollkommen verschimmelte Heulage.
Bei allen drei Dingen .. auch diesem Efeu, ist schwer zu sagen, wie viel welches davon gefressen haben mag.
Und natürlich gar nicht, ob auch noch Dinge verfüttert wurden, die wir gar nicht erst gefunden haben.

Also es sind nicht alle Fotos .. die habe ich schon damals im Hufrehe-Blog sowie Pferde-Blog gepostet, falls einer nochmal nachsehen möchte .. mit Datum vom 23. und 24. März.
Hier nur eine Auswahl davon.
Sowas ist ganz bestimmt nicht ohne Absicht passiert .. und sowas macht auch kein Sturm .. außerdem hatten wir da keinen wirklich schlimmen Sturm, als wir das gefunden haben .. nur ein totes Pferd und zwei Stuten, denen es plötzlich kurz vorm Transport auch nicht wirklich gut ging.


Mehr bald .. die genauen Blutwerte und so haben wir dann ja erst noch später bekommen.
Ich werde weiter berichten.

Es geht dann bald weiter .. bin heute nun auch wirklich müde.

Es geht dann bald hier weiter mit einem Text vom 30. Mai 2018 unter dem Titel „Uns fast unbekannte Menschen …“
LG Renate


Chiwas Hufrehe-Geschichte – Teil 38

Der Umzugstag zum Gnadenhof am 19.03.2017

Morgens um 10 sollte nun der Pferde-Profi mit dem Hänger kommen. Genug Geld, um das alles bezahlen zu können, hatten uns Freunde geliehen, das Vet-Amt hatte eine junge pferdeerfahrene Tierärztin geschicht, die uns helfen würde, die Sedierung bei Prima zu machen, damit sie auch einsteigen würde und das Mittel hatten wir von unserem Tierarzt dafür besorgt.
Hier warteten wir .. auch Kalli war noch kurz da, würde aber nicht bis zum Transport bleiben. Er sagte, das hält er psychisch nicht aus, wenn die zwei für immer wegfahren.

Das letzte Müsli bei uns.
Tja .. und nebenan waren natürlich schon unsere „ach so liebevollen Weidenachbarn parat“, die prompt genau zu dem Zeitpunkt „nach Hause“ fahren würden, als wir gestartet sind .. sind übrigens dann auch „richtig in Richtung Kirchbarbau abgeboten“ .. aber ich bin absolut sicher, das war kein Zufall .. denn so haben sie gesehen, in welche Richtung wir gefahren sind und werden schon in jede denkbare Richtung welche der über Facebook auf uns gehetzte Horde von 4 Hufe postiert haben, die uns dann weiterverfolgt haben, um so natürlich zu finden, wo unsere Pferde hingebracht worden sind.

So etwas lässt sich nicht beweisen .. denn diese „Tierschützer“ halten dann ja zusammen .. fühlen sich ja soooo toll.
Sie hätten ja sicher lieber gesehen, dass unsere beiden über die Pferdeklappe dann auf keinem Gnadenhof, sondern sonstwo gelandet wären, um anschließend mangels eines neuen Platzes für so alte Tiere im nächsten Schlachthaus zu landen .. und sich dran geweidet, wie ich dann leide.
Stalker eben .. denn genauso sind diese Menschen, von denen ich in einigen Tagen eine vor Gericht treffen werde. Die möge sich vorher warm anziehen.

Tja .. wie ich das Müsli inklusive Obst, Gemüse und Ölen zusammenstelle .. das war meine persönliche kleine Wissenschaft für sich.
Auch das kann ich jetzt nicht mehr für meine Pferde tun, auch wenn ich sicher bin, ihre neuen Besitzer geben sich damit genauso viel Mühe … aber dennoch machen sie es eben anders als ich es getan habe.
Ela kann froh sein, dass ich eine so alte Frau bin .. und nur noch über meine Tastatur hier wehrhaft .. aber tippen kann ich noch, auch wenn ich körperlich schwer zu kämpfen habe.

Ich schrieb an dem Tag, es wäre schon ein sonderbares Gefühl gewesen zuzusehen, wie Chiwa und Prima ihr letztes von uns selbst gemachtes Müsli futtern .. die letzten Leckerlis von uns bekommen.
Und dennoch hatten wir wiederum die Hoffnung,dass wir es schaffen, die Tiere in Sicherheit zu bringen .. denn eines war klar .. bei den Psychopathen, die wir seit 2 Jahren als Stalkerinnen am Hals hatten, wären sie dort, wo sie waren, in Lebensgefahr gewesen .. solche Menschen sind zu allem fähig, wenn es darum geht, Macht auszuüben … denn nur darum geht es Stalkern .. mit Tierliebe hat das rein gar nichts zu tun.

Diejenige, der es ums Machtausüben immer ging, war auch von Anfang an nicht Ela selbst, sondern unsere Weidenachbarin, der Ela ja nur alles nachbetet, was sie ihr ins Ohr bläst .. ohne sich selbst davon zu überzeugen, ob das wahr ist .. ohne selbst zu denken … es geht Ela nur darum, dass sie dafür ja vermutlich genug gelobt und belohnt werden wird, das zu tun.
Ich kenne Ela Schau gut genug, um das beurteilen zu können, womit sie sich hat sozusagen bestechen lassen.

Da war Kalli nochmal vorbeigekommen, um sich nun von Chiwa und Prima zu verabschieden. Er sagte, er würde nicht bleiben, bis sie wegfahren .. das hielte er nicht aus. Er hätte mal miterlebt, dass ein Pferd vom Gut, wo er seinen Job hat, aufgrund von Krankheit weggefahren worden wäre .. und das wäre so schlimm gewesen .. genauso wie der Tod des alten Olli und dann der Weggang seines kleinen Gesellschaftspony danach .. denn Kalli hat ja lange Zeit dort, wo er arbeitet, auch zwei Seniorenpferde versorgt, die er sehr vermisst.

Tja .. Leckerlis für Chiwa und Prima … auf unserer eigenen Weide zum letzten Mal .. und später auf dem Gnadenhof, als wir dort waren, dann zum allerletzten Mal …das Gefühl zu beschreiben, es ist genau genommen unmöglich ….Liebe, Schmerz, Trauer, Hoffnung .. und die gnadenlose Wut auf zwei Frauen ohne genau zu wissen, wie ich denen das jemals heimzahlen könnte .. diese ganze Mischung war auf einmal da plus der Angst, Prima würde womöglich doch nicht in den Pferdehänger einsteigen, denn noch waren sie ja nicht sicher verladen und auf dem Weg in Sicherheit. Also beten … selbst Jürgen hat zu Gott gebetet an dem Tag .. und das will was heißen bei meinem Mann.

Das viele übrig gebliebene Heu .. wieder mal, auch an diesem Tag .. eben viel zu viel. Als Kalli gegangen war, war die junge Tierärztin vom Vet-Amt gekommen, die sich besser mit Pferden auskannte als die, die für unseren Bezirk zuständig ist, weil die von Pferden eigentlich nichts versteht laut eigenen Angaben. Sie war ja als erste dort gewesen, als einer die Polizei angerufen hatte, Thunder läge im E-Zaun, zusammengebrochen. Sie hat Thunder noch lebend gesehen, bevor Dr. Halbrock, den dann ja nach ihrem Anruf wir gerufen haben, ihn einschläfern musste.

Wir redeten über Thunders Herzkrankheit und die junge Tierärztin meinte, viele Pferde werden mit einer Rechtsherzinsuffizienz recht alt .. ich als Mensch habe ja auch schon seit Ewigkeiten eine und lebe auch immer noch, auch wenn ich nun nicht zu körperlichen Höchstleistungen fähig bin und Aufregung immer schlecht vertrage deshalb.
Sie sagte, als sie Thunder sah, hatte sie eher an eine Kolik gedacht .. das würde gut zu einer Vergiftung mit Efeu oder verschimmelter Heulage und solcher mit Sumpfschachtelhalm drin gut gepasst haben … die Diagnose Leberversagen, die unser Tierarzt uns als Todesursache nannte, allerdings ebenfalls.

Und sowohl Thunders schlechte Nierenwerte genauso wie die ja dann später festgestellten durchaus auch gar nicht guten Laborwerte von Prima und Chiwa und auch bei ihr, die sowas vorher nie gehabt hat, bei keiner Untersuchung davor .. auch eine Weile Herzinsuffizienz .. alles das kann ja auch eine Folge von immer wieder gezielt Efeu, Kantengras mit Streusalz, verschimmelter Heulage mit mit Pech womöglich noch Sumpfschachtelhalm dazwischen über den Zaun gekommen sein .. denn von ungefähr ist sicher nichts davon passiert.
Und von einem sicher nicht .. zu wenig Heu.

Jürgen hatte mich gefragt, was da für komische Blätter auf der Weide rumliegen .. noch als die Pferde noch da waren.
Ich habe gesagt, Pferde fressen doch eigentlich keinen Efeu .. habe mich aber eines Besseren belehren lassen  müssen … aus der Hand gefüttert tun das manche Pferde, was ich mehrfach dann beim Rumsuchen im Internet erst nach dem Weggang unserer Pferde gefunden habe.

Mit Streusalz durchsetztes Kantengras könnten Pferde sogar mit Appetit fressen .. da süß .. denn das Streusalz wird häufig extra mit Glykol versetzt .. also dem Zeug, das mal als Zusatz in billigem Sekt vor Jahrzehnten so in Verruf geraten ist .. da extrem süß .. und auf süß stehen Pferde ja .. ist also richtig gefährlich.
Auch Hunde und Katzen werden davon oft schwer krank, wenn sie Streusalz auflecken.

Heulage ziehen Pferde, da energiereicher, Heu häufig vor.
Ob sie das auch tun würden, wenn die schimmelig ist, ich weiß es nicht .. aber über den Zaun wurde halt verschimmelte Heulage ja auch gezielt geworfen.
Von wem .. tja … das haben wir nicht gesehen und wissen auch nicht, ob es überhaupt einer gesehen hat und die Person, die es gemacht hat, wird es nicht sagen, denn die weiß, dann gibt es noch heute von uns eine Anzeige.

Und falls in dieser Heulage, die da hinter unserem Rücken gefüttert wurde, der gefährliche Sumpfschachtelhalm mit drin gewesen sein sollte … denn wir kennen ja jemand, der in der Feldmark solche Heulage verkauft und haben den auch nebenan zuweilen Futter anliefern sehen und von dort mitbekommen, dass es dort auch einen neuen Pferde-Todesfall und diverse Tierarztbesuche gab .. auch wenn denn gesagt wurde, das hätte die Einstellerin mit dem weißen Pony sich angeblich liefern lassen .. das muss nicht stimmen .. kann stimmen .. aber so viel wie wir von dort aus belogen worden sind, ist das alles relativ.
Das da oben rechts ist übrigens das allerletzte Foto, das ich von Prima und Chiwa frei auf unserer Weide gemacht habe ..danach kam dann der Hänger, um sie abzuholen .. und mit den Fotos, wo wir dann da hinterher gefahren sind, geht es dann weiter.
Tja …ich glaube nicht, dass Pferde merken würden, dass es nicht gut für sie ist, wenn man ihnen mit Sumpfschachtelhalm versetzte Heulage füttert .. obwohl die ab einer bestimmten Menge eben tödlich sein kann .. und wann tödlich, kommt auf die Empfindlichkeit des einzelnen Pferdes an. Ich gehe davon aus, dass Thunder, möglicherweise auch deshalb, weil nicht wirklich gesund mehr, von unseren drei Pferden der empfindlichste war. Und mit Chiwa haben wir blindes Glück gehabt und selbst mir Prima .. die ja auch zunächst schlechte Blutwerte und Herzprobleme hatte, als sie gerade umgezogen war.
Das erzähle ich aber später .. es gibt da noch mehr Texte dann nach diesem Umzugstag.
Jetzt soll es mit der Tour hinter unseren Pferden her  erstmal weitergehen.

Beide Hoppas sind erstaunlich zügig und ohne Theater in den Hänger eingestiegen .. Chiwa ohne Sedierung ganz lieb vorneweg und Prima dann wie ne Eins mit der Sedierung hinter.
Und dann ging es los.
Und wie ich vermutet habe, klar fuhren unsere Weidenachbarn „ganz zufällig“ dann sofort hinter uns her … klar hat sie sich rausgeredet, das wäre keine Absicht gewesen … wer’s glaubt, wird selig.
Und auch wenn sie dann ganz „normal“ nach Kirchbarkau abbogen, ich glaube es dennoch nicht.

Es hat garantiert schon an der nächsten Kreuzung einer auf uns gewartet und wir werden garantiert nicht alleine unterwegs gewesen sein .. keinen Meter Weg bis hin zum Gnadenhof .. denn wo der ist, was das Vet-Amt ja aufgrund des Datenschutzes nicht verraten hat …das wollten sie natürlich wissen und haben es auch sofort gewusst.
Da sie es nicht vom Vet-Amt erfahren haben und auch nicht von mir, denn ich war selbst mit diesen Fotos sehr vorsichtig in diesem Blog, so offenherzig ich sonst auch immer bin, weil ich nicht wollte, dass einer sieht, wo Chiwa und Prima hingekommen sind …es ist einfach eine Frage der Logik, dass wir verfolgt wurden.

In dem Text über die Hängerfahrt beschreibe ich unsere Gefühle .. die Sonne schien so schön .. Prima und Chiwa vor uns wirkten erstaunlich ruhig und zufrieden, steckten oft die Nasen zusammen .. wir hatten das Radio an und die Musik lief .. und Jürgen und ich waren unendlich traurig, aber auch unendlich glücklich zugleich, dass die beiden auf dem Weg in Sicherheit waren .. denn wenn sie uns gestorben wären, weil sie auch einer geschafft hätte wie Thunder zu vergiften .. das wäre noch viel schlimmer gewesen als nun zu erleben, dass wir keine Pferde mehr haben und die zwei ab jetzt woanders zu Hause sind.

Tja … blauer Himmel .. wunderschönes Wetter.
Und dass wir doch verfolgt worden sind, war uns an dem Tag nicht wirklich klar .. hätte aber auch nicht geholfen, wenn wir es gleich bemerkt hätten …aber nur ein paar Tage später war uns das dann sonnenklar.

Es riefen uns übrigens in der Folge diverse Leute an, die auch Probleme mit der 4-Hufe-Seite hatten .. eine sehr merkwürdige „Tierschutzorganisation“, die in unseren Augen und denen vieler Menschen, die die nicht als Leser, sondern selbst kennengelernt haben (Kritik oder Erfahrungsberichte werden dort ja immer sofort gelöscht …. nur das Geseier bleibt da stehen, so dass die meisten Fans das gar nicht mitkriegen, was da wirklich los ist), suchten Erfahrungsaustausch.

Es sind auch nicht nur die Pferdehalter, die solche Probleme mit 4 Hufe und Nicole Hufnagel haben, sondern sehr krass auch viele der sogenannten Pflegestellen, also die Leute, die dann vorübergehend solche Pferde bei sich aufnehmen und keinen Cent Kostenersatz bekommen .. dann natürlich auch bedroht und totgestellt werden.
Wir wissen von einem Stall, die unter hohen Kosten da einen Hengst aufgenommen haben, dass versucht wurde, mehrfach, das Tier zu stehlen, weil die gesagt haben, er bleibt da und geht an diesen „Tierschutzverein“ nicht zurück.

Wir drücken diesem Hof die Daumen .. denn die haben viel Unterstützung durch ihre Fans … dass sich behaupten können. Dem Hengst wäre es zu gönnen, endlich einen ruhigen Ort gefunden zu haben, wo er sich von vielen traumatischen Erlebnissen erholen kann.
Zumal wirklich Eigentümer ja nicht 4 Hufe ist .. sondern auch da noch seitens der Vorbesitzer eine Klage am Laufen ist. Das Tier ist nämlich ein Hochklasse-Hengst, soweit wir das mitbekommen haben, der einfach eins braucht .. Ruhe und Frieden.

Na ja .. aktuell findet man auf der 4-Hufe-Seite plötzlich so Dinge, dass sie erstmal ne Pause brauchen würden, um sich von den vielen „bösen Kommentaren da“ zu erholen.
Es stehen sogar noch welche da wie, ob sie sich eigentlich darüber klar ist, was es heißt, sich mit Seiten wie der Peta zu identifizieren, die ja wohl genug in der Kritik stehen, nicht wirklich was zu tun, was man Tierschutz nennen könnte.
Das stimmt ja auch. Wer mal nach der Peta googelt, wird das schnell feststellen.

Tja .. das letzte Hängerbild. Ich erzählte, dass wir uns unterwegs ein paarmal heftigst verfahren haben ….aber schließlich hingefunden und dass es doch gut war, dass die Leute, die da unsere Pferde gefahren haben, so erfahrene Profis im Hängerfahren gewesen sind.
Aussteigen ging auch gut. Wir lernten auch die neuen Pferdefreunde und die beiden Ochsen kennen .. auch noch Hatschie und Lotte, die inzwischen ja nicht mehr leben. Von Lotte war klar, dass sie schwer krank war und mit viel Liebe versucht wurde, ihr dennoch solange wie möglich zu helfen .. bei Hatschie kam ihr Tod dann sehr überraschend, der ja auch ein Unfall war.

Tja .. Jürgen und ich dann zurück auf der verwaisten Weide … traurig ein bisschen mit Boomer in Klein-Kühren Gassi gehen.
Schon ein sonderbares Gefühl, plötzlich alles, was man so geliebt hat, verloren zu haben.
Um wirklich wegen Thunder zu trauern, hatten wir bis zu diesem Zeitpunkt gar keine Zeit …das kam dann danach dran.
Und jetzt ist viel Zeit vergangen .. und Zeit für etwas, das auch dazu gehört .. WUT .. und die lebe zumindest ich jetzt aus … mit Genuss.

Tja … da gibt es die so liebevoll in stundenlanger Kleinarbeit geschälten Möhren vom neuen Frauli.
Wir haben damals miterlebt, wie sie die Müslischüsseln und auch die Leckerli-Möhren für alle ihre Lieblinge auf dem Gnadenhof zurechtmacht und wie viel Arbeit sie sich damit macht .. denn sie schält die Pferdemöhren immer extra, bevor die verfüttert werden. Da es viele Pferde sind, die welche bekommen, eine Heidenarbeit.

Und da war dann das Müsli fertig und das neue Herrchen hat gut aufgepasst, dass Chiwa vor Futterneid-Prima auch dran kommt.
Inzwischen steht Chiwa mit Cyra zusammen, die vermutlich nicht so leicht mal tritt wie Prima, wenn es etwas eng ist .. Prima ist alleine im Auslauf und hat nur Pferde-Nachbarn und wer Prima so gut kennt wie Jürgen und ich, der weiß auch wieso. Das ist schon okay so …bei ihr muss das reichen, wenn sie den Freilauf hat, um zum Wälzplatz zu gehen, die anderen mal besuchen zu können .. und später im Sommer sind ja auch alle gemeinsam wieder auf der Weide und hoffentlich dieses Jahr nicht wieder in einem Sommer, der so krass ist wie der letzte 2018, wo ja alles verbrannt ist ohne Regen und bei dieser Hitze da.


Zum Thema Hufrehe und Chiwa .. sie hatte auch dort bisher keinen neuen Schub .. alles okay.
Mehr Details später …auch das erzähle ich Euch so nach und nach, wollte Euch nur mal die ersten Fotos zeigen, die wir bekommen haben, als die Hüs dann dort gerade angekommen, wir wieder zu Hause und die Hüs halt nun dort zu Hause waren.
Ich werde hier im nächsten Teil noch ohne Pferde ein bisschen weitermachen .. weil Ihr noch vieles erfahren müsst, was wir auch erst danach alles erfahren und gefunden und ermittelt haben.


Es geht also weiter mit Fotos von einem Text „Alles abbauen tut weh“ vom 26. März 18.
LG Renate

Original-Link:

https://hufrehe-blog.blogspot.com/2019/02/chiwas-hufrehe-geschichte-teil-38.html

Die Jahre nach dem Wolf

Wolfschutz und die möglichen Folgen (übertrieben dargestellt)

Ein Hoch auf die, die den Wolf beschützt haben. Sie haben gewonnen und der Wolf bedankte sich mit ungebremster Vermehrung. Die Zukunft könnte so aussehen.

Es begann wie ein Märchen

Als die ersten Wölfe auftauchten, waren alle begeistert und wollten ihn schützen. Er wurde nicht in das Jagdrecht aufgenommen und genoss besonderen Schutz. Jetzt (also in der fernen oder näheren Zukunft) sieht es folgendermaßen aus.

Einzelne, einsame Gehöfte werden von hohen Mauern umringt. Auch die Dörfer und Großstädte verstecken sich hinter hohen Barrikaden. Die niedlichen und lieder nicht scheuen Wölfe eroberten die ländlichen Regionen. Zum Schutz der Bevölkerung mussten hohe Mauern errichtet werden. Das nötige Geld dafür kam durch drastische Steuererhöhungen in die Staatskasse. Es wurde wie im Mittelalter wieder die Sperrstunde eingeführt. Danach ist ein Passieren der Barrikden nicht mehr möglich. Wer also als Pendler arbeitet, muss entweder im Betrieb übernachten oder seine Arbeitszeit an die Sperrstunde anpassen.. Die wenigen landwirtschaft lichen Erzeugnisse, die noch angebaut werden, kosten ein Vermögen. Schließlich will keiner da draußen auf offnenem Gelände arbeiten. Aber auch die Gewächshäuser bieten wegen der Klimaregulierung und offenen Fenster kaum Schutz. Fast alle Nahrungsmittel müssen importiert werden und sind dem entsprechend teuer. Ein Stück Fleisch hat vor kurzem den Rekordpreis von 5000 Geldeinheiten überschritten. Viele Äpfel vergammeln an der Bäumen, weil sie keiner mehr ernten will. Die Gefahr anggriffen zu werden ist zu groß.

Es kommt auch immer wieder zu Verlusten beim Transport der Nahrung. Eine Panne auf offenem Gelände kann den sicheren Tod bedeuten. Der beliebte Ausflug aufs Land gleicht eher einer millitärischen Operation als einem Ausflug. Kein Bürger entfernt sich aus dem Schutzbereich der Stadtmauern. Wer es dennoch wagt und überlebt, wird als Held gefeiert. Da Versorgung Vorrang besitzt und stündlich neue Probleme gelöst werden müssen, kann das Jagdrecht nicht geändert werden. Alle Versorgungsketten stehen kurz vor dem totalen Zusammenbruch. Wer will auch schon einen Beruf, in dem man nur durchschnittlich 8 Jahre überlebt.

Die positven Seiten

Dank des Wolfes ist nun endlich die Natur wieder Natur. Alles wird sich selbst übrlassen und die Umwelt vor den Toren der Städte und Dörfer wächst, blüht und gedeiht. Auch die Zahl der Wölfe ist inzwischen stabil. Nur für den Menschen gibt es keinen Platz mehr. Hier gehen die Geburtenraten rasant zurück. Ohne Arbeit und immer kurz vor dem Hungertod kann sich eben keiner meht Kinder leisten. Nur die echte Wirtschaftselite streicht allen Umständen zum Trotz Gewinne ein…..

Ach ja .. Telefon und Internet sind schon lange zur noch Ruinen ihrerselbst.

LG Geistferder

Chiwas Hufrehe-Geschichte – Teil 37

Es geht weiter einen Tag vorm Pferdeumzug am 18.03.18

Es hatte am Tag vor dem geplanten Pferdeumzug nochmal ein bisschen geschneit.

Vorm Müslifüttern waren wir noch in der Apotheke gewesen und hatten eine Bachblüte besorgt, die den Pferden dabei helfen sollte, mit dem Tod von Thunder besser fertig zu werden und auch damit, danach nach dem Umzug alles Neue in der fremden Umgebung besser zu verkraften.

Die Pferde hatten wieder keinen Hunger auf bergeweise zu viel Heu gehabt, viel liegenlassen, dazwischen gepischert, so dass ich wieder alles wegschmeißen konnte.
Einem sowas aufzuzwingen, war schlicht eine Zumutung.
Wenn die Tiere auf dieser Weide nur ihres Lebens sicher gewesen wären, wären wir gegen so einen Unsinn mit einer einstweiligen Verfügung allmählich gegenangegangen.

Dass wir uns gesagt haben, der Himmel hat uns diesen Gnadenhof geschickt, wo unsere zwei in Sicherheit vor diesen beiden Frauen sein werden, denen wir schon lange alles, aber nichts Gutes zugetraut haben und mit Thunder ja auch erlebt, dass wir damit recht hatten und auch damit, dass es selbst Chiwa und Prima eine Weile nicht mehr wirklich gut gegangen war trotz Futterverschwendung .. ja das hatte damit zu tun, dass wir uns mit der Vet-Ärztin und auch ihrer jungen Kollegin darin einig waren .. hier waren unsere Pferde ihres Lebens nicht mehr sicher und der Umzug die Chance, die Tiere davor zu retten, auch vergiftet zu werden.

So nervig es auch war .. dass die Leute vom Vet-Amt bei uns täglich zu den unterschiedlichsten Tageszeiten vorbeikamen, das war gut so … denn wäre das anders gewesen, ich glaube, dann würden auch Chiwa und Prima nicht mehr leben, weil es geschafft worden wäre, die Tiere tatsächlich genauso wie Thunder auch noch zu vergiften.

Auch wir selbst verbrachten sehr viel mehr Zeit als sonst bei den Pferden … einfach zu ihrer Sicherheit, hatten trotzdem nach wie vor Angst, es könnte noch am letzten Tag was Schlimmes passieren und ich glaube, wir zwei haben selten so viel gebetet wie in diesen letzten Stunden, dass zumindest für Chiwa und Prima doch noch alles gutgehen würde.
Alles andere würde sich dann danach ergeben.

Die letzten Routine-Stallarbeiten unseres Lebens .. schon ein komisches Gefühl, wenn man länger als 25 Jahre immer eigene Pferde gehalten hat und dann plötzlich nicht mehr.

Wetter, um auch noch Primas durch den Wechsel zwischen Matsch, Schnee und hart gefrorenem Boden ziemlich zerschredderte Hufe glattzufeilen, hatten wir vor dem Pferdeumzug einfach nicht mehr.
Ein Video, das wir später sehen würden, würde uns deshalb ziemlich sauer machen.
Wer Pferde so hält wie wir, der wird kennen, dass es manchmal nicht möglich ist, Hufe zu feilen und man warten muss, bis das Wetter solche Arbeiten auch zulässt. Aber das kennen eben nur Leute, die ihre Tiere wirklich auf einer Ganzjahresweide halten.

Ich glaube, auf dem Foto links sieht man sehr gut, dass wir diese Art zu füttern nie und nimmer hätten durchziehen können, ohne Riesenprobleme mit dem örtlichen Umweltamt zu bekommen, weil so viel zu viel Müll entstanden ist.

Am 22. März .. schon als unsere Pferde dann auf dem Gnadenhof in Sicherheit waren .. erzählte ich, dass bei unserem Auto mal wieder die Batterie gestreikt hatte und an die Nabelschnur musste .. aber dass es durchgehalten hatte in der Zeit, wo es so sehr gebraucht wurde .. weil das Facebook-Geschwader, das uns nonstop beobachtet hat, weil es von unserer ach so holden und unschuldigen Weidenachbarin und unserer ach so reizenden ehemaligen ganz sicher niemals echten Freundin, einen ja regelrecht nonstop verfolgt hatte und ganz sicher sofort Theater gemacht, wären wir auch mal nur eine halbe Stunde zu spät im Stall aufgeschlagen.

Am 21.03.19, also auch schon nach dem Pferdeumzug, erzählte ich, dass der Pferdezahnarzt bei Chiwa eine seltene Zahnkrankheit festgestellt hatte, die sich EOTRH nennt und bei Prima nur, dass auch bei ihr einige Zähne lose wären und gezogen werden müssten. EOTRH ist sowas in der Art wie Parodontose bei Pferden .. mit viel Zahnsteinzubildung und so. Das in Ordnung zu bringen, war sehr aufwendig und auch teuer .. aber hat alles gut geklappt und auch, dafür genug Spendengelder zusammenzukriegen. Unsere Hüs .. alle beide .. beim Pferdezahnarzt taten mir trotzdem ziemlich leid .. war sicher unangenehm, weil es recht lange gedauert hat.
Ich mache hier jetzt mal eine Pause.

Der nächste Teil von Chiwas Hufrehe-Geschichte wird nun der von dem Umzugstag der beiden Pferde auf den Gnadenhof .. danach geht es noch weiter mit ein paar Dingen, die wir dann endlich in Ruhe gelassen auf unserem Gelände fanden und fotografiert haben und dem Bericht, wie die zwei sich im neuen Zuhause schließlich eingelebt haben und es mit Chiwa speziell auch bezogen auf ihre Reheneigung dort weiterging.
Die Fotos sind eigentlich vom 19.3.18 … der Text geschrieben am 22.03.18 mit dem Titel: „Chiwa und Prima ziehen um auf den Gnadenhof“.
Also bis bald.
LG Renate

Original-Link:

https://hufrehe-blog.blogspot.com/2019/02/chiwas-hufrehe-geschichte-teil-37.html